Von Menschen und Tieren

Die Kooperation der Tagesstätte des Nienhof e.V. mit dem Tierheim Gelsenkirchen

Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund.
(Hildegard von Bingen, 1098 - 1179)

"Wir sind auf den Hund gekommen!"

Seit Februar 2010 sind wir in Kooperation mit dem örtlichen Tierheim von Gelsenkirchen.

Jeden Dienstagmittag nach dem Essen geht eine Gruppe von Besuchern der Tagesstätte, in Begleitung einer Therapeutin mit Erfahrungen im Umgang mit Hunden, regelmäßig los und führt die Hunde aus.

Die fast direkte Nachbarschaft der beiden Institutionen ermöglicht uns die Anreise zu Fuß.

Vorbei durch den Verkehr der Münsterstraße scheint es als betrete man eine andere Welt. Wald, unasphaltierte Wege, Vogelgezwitscher, Schnecken kreuzen den Weg und unendliche Ruhe ...

... wildes Gekläffe, neugierige Blicke, Schwanz wedeln, kalte, feuchte Nasen, die versuchen sich durch die Gitter zu pressen ...

     . . . viele Eindrücke.

Der Hund

"Jetzt hat jemand so richtig Zeit für uns: Längere Spaziergänge im anliegenden Wald, streicheln ohne Ende, spielen, wettlaufen . . .und ehrlich? Hin und wieder werden wir auch getragen. . . "

Fazit: einen Moment den Alltag vergessen.

Der Mensch

"Jetzt kann ich meinen Gefühlen freien Lauf lassen.
Niemand urteilt über mich, ich bewege mich in der freien Natur, bin ausgelassen wie mein Begleiter, trage Verantwortung und schaue in die treuen Augen. Ich werde gebraucht aber nicht ausgenutzt."

Mein Lohn: ein Schwanzwedeln, ein treuer Blick und ein feuchter Nasenstupser ..."

Fazit: einen Moment den Alltag vergessen

Nächste Woche komme ich wieder und ich weiß, du wirst mich erwarten. . .

Der Hund, ein Therapeut ohne Lehrbuch . . . 
Wahrnehmung, Selbstwert, Lebensfreude, Verantwortung, Tagesstruktur. Worte die er nicht kennt aber jedem wie selbstverständlich abverlangt ohne zu fragen.