Tagesstätte

Die Tagesstätte in der Wilhelmstraße ist eine Einrichtung des NIENHOF - Verein zur Förderung psychosozialer Arbeit e.V., in der Menschen mit psychischen Behinderungen gemeinsam ihren Alltag gestalten, soziale Kontakte knüpfen und praktische Fertigkeiten trainieren können.
Sie wird finanziert vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Das Team der Tagesstättenmitarbeiter setzt sich aus einer Diplom-Pädagogin, einem Dipl. Soz.-Pädagogen, einer Ergotherapeutin und einer Heilerziehungspflegerin zusammen. Zwei Mitarbeiter besitzen eine psychotherapeutische Qualifikation.

Die Besucher haben die Möglichkeit, an einem vielfältigen Angebot teilzunehmen. Innerhalb der Ergotherapie werden gestalterische und handwerkliche Tätigkeiten, kognitives Training und das Einüben alltagspraktischer Fähigkeiten angeboten – je nach Bedarf des einzelnen Klienten als Einzelsitzung oder in der Gruppe. Ergänzend gibt es verschiedene Gruppenangebote aus den Bereichen Musik, Entspannung, Sport, Theater & Film, Computer, Bildung und Psycho-Edukation.

In Gesprächsgruppen werden persönliche Fragestellungen der Besucher aufgegriffen und gemeinsam besprochen. Jeder Teilnehmer kann hier neue Erfahrungen machen, neue Handlungskompetenzen erarbeiten und die Gruppe als Übungsfeld nutzen, um neue Fähigkeiten im Alltag umzusetzen.

Welche Angebote jemand nutzen möchte, legt jeder Besucher zu Beginn seines Aufenthaltes in der Tagesstätte selber fest.

Der offene Bereich steht den Besuchern außerhalb der Therapieangebote als Treffpunkt zur Verfügung. Hier wird beisammen gesessen und geplaudert. Besucher können die Tageszeitung lesen, Musik hören und gemeinsam spielen. Zwei Computerarbeitsplätze mit Internetanschluss stehen zu Verfügung und können von den Besuchern jederzeit genutzt werden. 

An jedem Mittwoch sind die Tagesstätte und der offene Bereich in der Zeit von 13.00 Uhr – 15.00 Uhr für Freunde und Verwandte der Besucher sowie für alle Interessierten geöffnet.

Im Rahmen eines Bezugsbetreuer-Systems steht für jeden Besucher ein fester Ansprechpartner/in unter den Mitarbeitern bereit, mit dem er Fragen des alltäglichen Lebens, aber auch krankheitsspezifische Themen besprechen kann. So geht es unter anderem darum, das Verständnis für die eigene Erkrankung zu vergrößern. Die Besucher lernen Krisen frühzeitig zu erkennen, um so rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen zu können, aber auch einen angemessenen Umgang mit den Symptomen.

Großzügige, freundliche und zweckmäßige Räumlichkeiten schaffen den äußeren Rahmen, der zur psychischen Stabilisierung und Rehabilitation beiträgt.

Die Tagesstätte und ihre Mitarbeiter bieten ein vielseitiges Angebot, mit dem die Besucher die Möglichkeit haben, ihre Selbstständigkeit zu stärken, soziale Kontakte zu knüpfen und zu pflegen und somit ihren Alltag sinnvoll zu gestalten.

Der Besuch der Tagesstätte kann dazu beitragen, Heim- und Krankenhausaufenthalte zu vermeiden oder zu verkürzen.

Die Angebote der Tagesstätte stehen den Besuchern wöchentlich 34 Stunden zur Verfügung.

Sollten Sie an einem Besuch der Tagesstätte oder weiteren Informationen interessiert sein, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.