Kontaktstelle

Die Kontaktstelle besteht als ein Teil der Kontakt- und Beratungsstelle Nienhof seit 1980 und bietet als niederschwellige Anlaufstelle Menschen mit psychischen Störungen und deren Angehörigen ein differenziertes Angebotsspektrum an Hilfen.

Zentral gelegen in einem kleinen, zweigeschossigen Haus befinden sich einladende Räumlichkeiten mit Café-Charakter und integriertem Küchenbereich.

Das Kontaktcafé bietet als Treffpunkt vielfältige Möglichkeiten, soziale Kontakte zu knüpfen, den Alltag zu gestalten, Freizeit zu strukturieren und bei Bedarf Ansprache und Unterstützung von fachlich qualifizierten Mitarbeitern (Sozialarbeitern, Sozialpädagogen, Ergotherapeuten) sowie von anderen Besuchern zu erhalten.

In freundlicher und vorurteilsfreier Atmosphäre wird den Besuchern ein leichter Einstieg in die Angebote ermöglicht, die zum Ziel haben, individuelle Fähigkeiten zu entfalten, Erfahrungen auszutauschen und gegenseitige Hilfestellung zu leisten.

Spezielle Ziele sind hierbei u.a.:
  • Die Förderung von Kontakten der Besucher untereinander
  • Neue Erlebnismöglichkeiten im handelnden Miteinander zu eröffnen
  • Krisen im Vorfeld zu erkennen und abzuwenden
  • Durch unterstützende Begleitung die Selbstverantwortlichkeit zu fördern
  • Selbsthilfepotenzial anregen (z.B. durch Caféorganisation in Besucher-Eigenregie)
Die Besucher sind eingeladen, selbst mitzugestalten und sich zu engagieren z.B. in Form eines Besucher-Beirats, aber auch in regelmäßigen Zusammenkünften im Kontakt-Café, genannt: z.B. als Informeller Austausch in Meckerecke, wo Wünsche, Missstände, Programmgestaltung und andere Anliegen besprochen werden.

Die Kontaktaufnahme erfolgt telefonisch oder persönlich über die Mitarbeiter des Kontaktcafés. In einem Erstgespräch werden die Probleme und Bedürfnisse der Klienten festgestellt. Die Informationen aus diesem Gespräch werden in unserem Team erörtert, mit dem Ziel, eine passgenaue Begleitung zu gewährleisten. Dazu werden die Möglichkeiten der Angebote des Vereins (Kontakt- und Beratungsstelle, BeWo, Tagesstätte, Zuverdienst) sowie ggf. die Weitervermittlung in andere Hilfsinstitutionen zu Rate gezogen. In Rücksprache mit der/dem Hilfesuchenden wird so ein individuelles Hilfspaket geschnürt.

Ein wesentlicher Aspekt der Arbeit der Kontaktstelle besteht darin, einen verlässlichen Bezugsrahmen zu schaffen, an dem sich die Besucher orientieren können. So stehen ihnen bei Bedarf Mitarbeiter zu Verfügung, welche die Besucher im Rahmen eines Ansprechpartnersystems beraten und begleiten. Ziel ist es hier, für die individuellen Belange der Klienten verfügbar zu sein, z.B. durch Gesprächsangebote, Unterstützung bei sozialrechtlichen Angelegenheiten und Begleitung in Krisen.

Unsere Angebote umfassen zum Beispiel die Beratung zu psychosozialen Themen, Begleitung bei der beruflichen Orientierung oder Neufindung, Vermittlung von haushaltsnahen und weiteren ergänzenden Hilfen und vieles mehr. Selbstverständlich kümmern wir uns auch um die Nachsorge, wenn jemand einen Krankenhausaufenthalt auf einer psychiatrischen Station oder Tagesklinik hinter sich hat.